Eisweinlese am 22. Januar

Weinlese 2018 mit Eisweintriple beendet
Nach dem Roten Mond jetzt der Rote Riesling
 
 
Es ist vollbracht. Der Superjahrgang 2018 endete heute früh im Morgengrauen mit der abschließenden Eisweinlese im Heppenheimer Eckweg.
 
Die Erntehelfer des Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Boppel ernteten nahe der hessisch-badischen Landesgrenze die letzten Trauben der Bergsträßer Kultsorte Roter Riesling für die Bergsträßer Winzer eG. Hand in Hand arbeiteten auch Otto Guthier beim letzten Eiswein seiner Amtszeit als Geschäftsführer und sein Nachfolger Patrick Staub bei seiner Premiere.
 
Nach der gestrigen Lese von Souvignier gris und weißem Riesling ist nun das Eisweintriple 2018 in der Bergsträßer Winzer eG perfekt. Es war die Krönung eines Jahrgangs, der in die Bergsträßer Weinbaugeschichte eingehen wird. Die Weinlese hatte so früh wie nie begonnen. Um so länger war das Geduldspiel bis zum ersten richtigen Frost im neuen Jahr gewesen. Lange hatte es so ausgesehen, dass nach dem Ausfall der Eisweinlese 2017 ein weiterer Ausfall folgen würde.
 
Umso größer die Freude bei den Bergsträßer Winzern, dass es nun doch noch geklappt hat.
 
Noch im Weinberg wurde bei einem zünftigen Frühstück auf den Erfolg angestoßen. Trotz der Ernte in 2019 wird übrigens auf dem Etikett der Jahrgang des Aufwuchses 2018 stehen.
 
Nach dem Herbst ist vor dem neuen Jahrgang. Jetzt können sich die Winzer in Ruhe den Rebschnittarbeiten für das neue Weinjahr 2019 widmen.

Zurück

Cookies auf dieser Seite

Diese Webseite verwendet Cookies gemäß unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung unserer Webseite und dem Abrufen von Inhalten, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.